„Mithilfe von zwanzig Jahren Erfahrung in der Herstellung von Naturlatexmatratzen, habe ich die Kipli Matratze entwickelt. Ich wollte die Kipli Matratze zu einer Matraze machen, auf der ich selbst jeden Tag gerne schlafen wollen würde. Wir verbringen beinahe ein Drittel unseres Lebens in unserem Bett. Deshalb ist die Kipli Matratze so konzipiert, dass sie Ihnen maximalen Komfort bietet. Ihre Herstellung erfolgt dabei mit größtem Respekt vor Mensch und Umwelt.

Mario,
Entwickler der Kipli Matratze

Die Herstellung des Herzstücks
der Kipli Matratze

Im Gegensatz zu anderen Firmen, die lediglich aus dem Ausland bezogene Fertigungselemente vor Ort zusammenfügen und von einer lokalen Produktion sprechen, haben wir uns bewußt dazu entschlossen, unsere Matratze vollständig in Italien zu fertigen.

Weltweit existieren es nur wenige Werkstätten, die in der Lage sind Naturlatexmatratzen herzustellen, da die Produktion sehr komplex ist. In Europa gibt es nur drei Fabriken: eine in Italien, eine in Belgien und eine in Bulgarien.

In Deutschland gibt es bisher leider keine Fabrik, die sich der Herstellung von Naturlatexmatratzen widmet.

Die euroLATEX-Zertifizierung prüft, ob der Naturlatex, aus dem die Matratze besteht, in einer der Fabriken innerhalb der Europäischen Union verarbeitet wurde.

Die Herstellung des Kerns einer Naturlatexmatratze ist ein äußerst sensibler Prozess. Ohne strenge Sicherheits- und Qualitätsmaßnahmen, die den europäischen Standards entsprechen, könnten Kontaminationsrisiken, Herstellungsfehler und Qualitätsmängel auftreten.

Die Herstellung des Kerns einer Naturlatexmatratze

Der erste Schritt ist die Umwandlung des flüssigen Latex zu einem Schaum, im sogenannten Prozess der Vulkanisation.

 

Für den Prozess der Vulkanisation ist der Einsatz von Hilfsstoffen wie Zink und Schwefel nötig. Deshalb muss der gesamte Prozess streng kontrolliert werden, um jede Art von Kontamination zu vermeiden.

 

Hierfür werden Formen, in die der Naturlatex im Rahmen der Vulkanisation eingelassen wird, sorgfältig gereinigt. Darüber hinaus müssen die Hilfsstoffe genau dosiert werden, um im Endprodukt den höchstmöglichen Anteil an Naturlatex zu erhalten.

 

Im Falle der Kipli Matratze liegt der Anteil des Naturlatex bei der höchstmöglichen Prozentzahl von 97 %.

Ein zweiter wichtiger Schritt im Herstellungsprozess ist die Trocknung des Naturlatexkerns. Sobald der Prozess der Vulkanisation abgeschlossen ist, muss der Matratzenkern im kalten Wasser gewaschen und ausgehärtet werden.

 

Eine unsachgemäße Trocknung des Kerns ist schädlich für das Endprodukt und führt unter Umständen zur Freisetzung von Gerüchen.

 

Der Trocknungsprozess, den wir in unserer Fabrik durchführen ist ein zweistufiger Prozess. Die erste Stufe findet in einem Ofen statt, die zweite Stufe erfolgt durch eine Mikrowellentrocknung. Dieser zwei Stufen-Prozess ermöglicht eine optimale Trocknung.

 

Die letzte Etape ist die Qualitätskontrolle. Im Rahmen dieser Kontrolle wird jedes einzelne fertige Endprodukt auf sein Gewicht und seine Dichte überprüft. Jeder Produktionsstufe wird dabei ein eindeutiger Rückverfolgbarkeitscode zugewiesen, mit dem die Produktionsdaten verknüpft sind. So können wir im Falle eines Mangels sofort eingreifen.

Der Produktionszyklus eines Naturlatexkerns dauert in etwa 4 Stunden.

 

Das Personal, das in unserer Fabrik arbeitet, unterliegt im Hinblick auf Arbeitsrechte und Löhne den europäischen Standards und ist hervorragend ausgebildet, um Unfälle und Risiken im Produktionsprozess zu vermeiden.

 

Die in der europäischen Produktion angewendeten Normen sind strenger, als die in asiatischen Produktionen. Dies betrifft sowohl die Arbeitsbedingungen und Sicherheitsstandards, als auch die Qualität des Endprodukts.

 

Aus diesen Gründen wird der Kern der Kipli Matratze vollständig in Italien hergestellt.

Die Herstellung des Schonbezugs der Kipli Matratze

Der Schonbezug der Kipli Matratze wird vollständig in Italien, in einer kleinen historischen Werkstatt nahe Turin, gefertigt.

 

Das erste wesentliche Merkmal eines guten Matratzenbezugs ist dessen Haltbarkeit. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Naturlatexmatratze beträgt zwischen 10 und 15 Jahren.

 

Ein guter Matratzenbezug sollte daher eine ähnliche Lebensdauer aufweisen. Ein langlebiger Schonbezug muss aus robusten Materialien gefertigt und waschbar sein.

 

Unseres Schonbezug besteht aus zwei Hauptschichten, dem Bezug und dem Futter. Zunächst haben wir versucht, einen Bezug herzustellen, der vollständig natürlich ist (dieser ist auf Anfrage zum gleichen Preis wie unser Standard-Schonbezug erhältlich).

Bei diesem zu 100 % natürlichen Bezug, bestehen sowohl der Stoff, als auch das Futter aus Bio-Baumwolle. Allerdings ist dieser Bezug nicht waschbar und hat daher eine geringere Lebensdauer.

 

Wir haben uns aus diesem Grund dazu entschlossen, einen Anteil an OEKO-TEX zertifiziertem recyceltem Polyester, in die Füllung des Bezugs einzuarbeiten. Dieser ist dadurch waschbar und läuft beim Waschen nicht ein.

 

Die recycelte Mikrofaser wird gezielt in das Futter eingearbeitet, während das obere Gewebe des Bezugs weiterhin aus Bio-Baumwolle besteht. Auf diese Weise haben wir einen Bezug kreiert, der waschbar ist und lange hält. Ihr Körper kommt dabei nur mit natürlichen Materialien in Berührung.

 

Wir haben uns bewusst für diesen Kompromiss zwischen Natürlichkeit und Haltbarkeit entschieden, da er unserem nachhaltigen Konzept entspricht. Ein Schonbezug, der zwar vollständig aus natürlichen Materialien besteht, dadurch aber weniger widerstandsfähig ist, muss im Laufe des Lebenszyklus der Kipli Matratze öfter ersetzt werden.

Die Verarbeitung

Ein besonderes Augenmerk gilt der finalen Verarbeitung des Bezugs. Der Kipli Schonbezug wird dabei einem speziellem Nähververfahren unterzogen, das als besonders präzise gilt.

 

Jeder Matratzenbezug erhält ein einzigartiges Design, das zu der jeweiligen Matratzengröße passt. Dieses ist ästhetisch, ergonomisch und einwandfrei verarbeitet.

Dieser sorgsame Herstellungsprozess ist zeit- und kostenintensiver als der eines herkömmlichen Bezugs, der standardmäßig zugeschnitten wird und keine individuelle Anpassung an die Matratzengröße beinhaltet.

 

Unser präzises Nähverfahren ist komplex und hochwertig: Ein traditionelles Verfahren, das aus Kostengründen immer seltener eingesetzt wird, obwohl es eine höhere Qualität garantiert. An der Herstellung des Kipli Schonbezugs sind insgesamt 12 Personen beteiligt, die in 3 Etappen insgesamt 45 Minuten für die Herstellung eines Bezuges benötigen.

Espace pro
[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

Noch
Fragen?

Wir helfen Ihnen
gerne weiter

Am
Telefon

+49 (0) 32 21 22 96 570

Montag bis Freitag von

von 9:30 bis 18:30

Via
Chat

Chatten Sie live

mit unserem deutschsprachigen

Kundenservice

 

Via
E-Mail

[email protected]

Wir antworten Ihnen

schnellstmöglich

Warenkorb speichern