Der Blog
von KIPLI

Wie kann man den Schlaf eines älteren Menschen fördern?

Teilen:

vegetation vegetation vegetation
vegetation
vegetation vegetation

Der Schlaf von Senioren verändert sich im Laufe der Jahre. Mit zunehmendem Alter bleibt seine Dauer zwar stationär, aber die Einschlafzeit verlängert sich, die Anzahl der Nickerchen nimmt allmählich zu ... und die Qualität des Schlafs älterer Menschen nimmt insgesamt ab. Neben dem Alter können zahlreiche Faktoren für diese Veränderung verantwortlich sein: Krankheit, Verlust sozialer Bezugspunkte oder bestimmte Familienereignisse. Glücklicherweise gibt es Lösungen, um dem entgegenzuwirken.

Schlafstörungen bei älteren Menschen

Normalerweise sind 7 bis 8 Stunden Schlaf pro 24 Stunden ab einem Alter von 50 bis 60 Jahren ausreichend. Der Schlaf älterer Menschen wird jedoch häufig durch Störungen beeinträchtigt. Viele Senioren klagen über schlechten Schlaf: Die Einschlafzeit verlängert sich und die Anzahl der nächtlichen Aufwachphasen nimmt zu.
Das Schlafbedürfnis ist dann den ganzen Tag über spürbar, was zu einer zu frühen Schlafenszeit, häufigeren Nickerchen und Schlaflosigkeit führen kann.

Schlafprobleme bei Senioren: die wichtigsten Ursachen

Die Ursachen für Schlafprobleme bei älteren Menschen sind vielfältig. Endogen oder exogen kann es sich handeln um :

  • Störung der biologischen Uhr,
  • Krankheiten und damit verbundene medizinische Behandlungen,
  • Chronische Schmerzen,
  • Menopause mit nächtlichen Hitzewallungen,
  • Schlafapnoe,
  • Syndrom der unruhigen Beine,
  • Schnarchen des Schläfers oder seines Partners,
  • Etc.

Psychologische Ursachen wirken sich ebenfalls auf den Schlaf älterer Menschen aus: Ärger, Depressionen oder Angstzustände, Verlust von Bezugspunkten wie der Einzug in ein Altersheim führen ebenfalls zu unruhigen und wenig erholsamen Nächten.
Wie kann man also nach dem 60. Lebensjahr gut schlafen?
Gut schlafen, um gut zu altern
Die Förderung und Erhaltung der Schlafqualität älterer Menschen ist ein Garant für eine gute körperliche und seelische Gesundheit. Ideal ist es, wenn Sie generell auf eine gute Lebenshygiene Wert legen.
Wenn dies nicht bereits geschehen ist, kann die Einführung mehrerer Maßnahmen helfen:

Täglich nach draußen gehen, um das Licht zu sehen, da die Helligkeit eine Rolle bei der Einstellung der inneren Uhr spielt,
Soweit wie möglich eine angepasste körperliche Aktivität aufrechterhalten (weitere Informationen auf Bonjoursenior.de) und die sozialen Kontakte pflegen,
Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und vermeiden Sie schwere Mahlzeiten zum Abendessen,
Praktizieren Sie Sophrologie, Entspannungsübungen oder andere Techniken, die Ihnen helfen, sich zu entspannen,
Vermeiden Sie Schlaftabletten, die Senioren in großen Mengen konsumieren, und bevorzugen Sie Kräutertees oder Naturheilkunde.

Die Bedeutung der Bettwäsche für den Schlaf älterer Menschen

Zum guten Schlaf, umso mehr, wenn man älter wird, gehört auch die Anschaffung und Pflege einer guten Bettwäsche.

Mehrere Anzeichen sollten Sie alarmieren, wenn die Nächte nicht mehr erholsam sind:

  • Sinkt der Körper ein, wenn man sich auf die Matratze legt?
  • Machen sich die Federn bemerkbar?
  • Der Abdruck des Körpers bleibt nach dem Aufstehen erhalten?
  • Bleiben bestimmte Gerüche bestehen?
  • Ist die Bettwäsche älter als 10 Jahre?

Dann ist es Zeit für ein neues Bett!

Wählen Sie eine Matratze mit mehreren Stützzonen

Wie bereits erwähnt, leiden ältere Menschen oft unter chronischen Beschwerden, die sie am Schlafen hindern. Gelenkschmerzen sowie Rücken- und Nackenschmerzen können erheblich reduziert werden. Eine Seniorenmatratze mit mehreren Stützzonen wäre in der Tat eine Lösung. Eine Matratze mit zu wenigen Zonen neigt dazu, sich unter dem Gewicht des Schläfers zu verformen. Dies begünstigt die Bildung von schlechten Kuhlen, die für die oben genannten Beschwerden verantwortlich sind. Herkömmliche Matratzen haben in der Regel drei Stützzonen (Kopf, Rücken und Beine). Eine Matratze aus Naturlatex hingegen kann bis zu 7 Zonen haben. Dadurch werden Druckstellen gemildert und die Wirbelsäule wird unabhängig von der Position des Schlafenden gerade gehalten.
Zwar können auch Matratzen aus Memory-Schaum Druckstellen verringern, indem sie sich den Körperkonturen anpassen. Ihr umhüllendes Aussehen ist jedoch ein Nachteil für ältere Menschen, die Schwierigkeiten haben werden, sich umzudrehen. Für eine präzisere Unterstützung gibt es jedoch nichts Besseres als eine Matratze aus Naturlatex. Dank ihrer Elastizität umschließt diese Art von Matratze den Körper gut, während sie durch die gleichmäßige Verteilung des Gewichts viel Bewegungsfreiheit lässt. Da sie aus einem einzigen Latexblock hergestellt wird, gibt es im Gegensatz zu herkömmlichen Matratzen keine Probleme mit der Füllung.
Bevorzugen Sie Matratzen aus 100 % Naturlatex.
Er bietet Senioren ein bequemes Bett, hält kühl und beugt Rückenschmerzen und Allergien vor.

Kipli Matelas

Eine Matratze, die weder zu weich noch zu hart ist

Die Naturlatexmatratze ist der unbestrittene Meister in Sachen Elastizität und passt sich der Morphologie des Schläfers an. Ihre hohe Rückstellfähigkeit und die verschiedenen Stützzonen machen sie zu einer weichen und gleichzeitig festen Matratze. Mit einer Dichte von bis zu 95 kg/m³ ist diese Art von Seniorenmatratze für Menschen zu empfehlen, die unter Rückenschmerzen leiden. Aber auch für Personen, die eine hervorragende Unabhängigkeit beim Liegen wünschen.

Eine atmungsaktive Matratze

Eine Matratze aus Naturlatex wird auch wegen ihrer Atmungsaktivität geschätzt, die sie durch die in ihr enthaltenen Luftkammern erhält. Da sie die Temperatur im Bett reguliert, kann der Schläfer im Winter ihre Wärme genießen. Und im Sommer ist sie kühl. Diese Art von Matratze ist daher ideal für ältere Menschen, die Hitze schlecht vertragen und unter nächtlichen Schweißausbrüchen leiden.

Eine Matratze ohne Chemikalien

Da die Gesundheit von Senioren empfindlich ist, sollten Sie sich für eine Matratze entscheiden, die nur wenige oder gar keine Chemikalien enthält. Eine Matratze aus 100 % Naturlatex wird auf der Grundlage von Kautschukbaumsaft hergestellt (85 bis 98 % ihrer Zusammensetzung) und ist von Natur aus milbenabweisend, hypoallergen und bakterizid. Um sicherzugehen, dass Sie sich für das richtige Produkt entschieden haben, sollten Sie darauf achten, dass die Matratze das Eurolatex-Zertifikat trägt.

Vorsicht bei Matratzen aus synthetischem Latex
Den Unterschied zwischen einer synthetischen Latexmatratze und einer 100 % natürlichen Latexmatratze zu erkennen, ist nicht einfach. Beide Produkte haben fast die gleiche Stützkraft und Elastizität. Die einzige Möglichkeit, sie voneinander zu unterscheiden, besteht darin, die folgenden Kennzeichnungen zu verwenden: 100 % Latex, 100 % Naturlatex und 100 % Naturlatex. Der tatsächliche Latexgehalt hängt von der jeweiligen Bezeichnung ab.
Die Bezeichnung "Naturlatex" oder "Latex 100 % natürlich" bezieht sich auf Matratzen, die in Wirklichkeit nicht mehr als 85 % pflanzlichen Latex enthalten, der mit synthetischem Latex vermischt ist. Eine Matratze mit der Aufschrift "100 % Naturlatex" enthält keinen synthetischen Latex. Sie ist daher die bevorzugte Seniorenmatratze im Gegensatz zu einer Matratze mit der Kennzeichnung "100 % Latex". Bei dieser Matratze handelt es sich nämlich um eine Matratze, die vollständig aus synthetischem Latex hergestellt wird. Diese Art von Matratze wird auf petrochemischem Wege hergestellt und enthält Polyurethan und einige Grundzusätze. Wie Sie sich denken können, ist diese Matratze alles andere als ein gesundes Produkt, was ihren niedrigen Preis erklären kann.

Die beste Matratze ist die von Kipli, die eine Matratze aus 100 % Naturlatex anbietet, die gesund und umweltfreundlich ist und einen unvergleichlichen Komfort bietet. Die Kipli-Matratze wird in Italien in Familien- und Handarbeit hergestellt und ist für alle Schlaftypen geeignet. Sie garantiert einen erholsamen Schlaf und ein schmerzfreies Aufwachen. Dafür wurde sie zum Produkt des Jahres 2020 in der Kategorie Naturmatratzen gewählt.
 
Um diese Matratze zu stützen und älteren Menschen einen dauerhaften Schlafkomfort zu bieten, empfiehlt es sich, einen robusten Lattenrost zu wählen. Kipli bietet eine Reihe von Lattenrosten aus Massivholz an, darunter einige aus 100% massivem französischem Buchenholz.
Das Ganze, idealerweise ergänzt durch eine weiche Bettwäsche aus Bio-Baumwolle, Kopfkissen aus 100 % Naturlatex und eine atmungsaktive Naturdecke, fördert zweifellos ruhige Nächte. Ältere Schläfer können sich endlich in die Arme von Morpheus begeben...
 
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Schlafstörungen ab einem Alter von 50-60 Jahren tatsächlich auftreten. Niemand kann sich dem entziehen.
Wenn man sich der Herausforderungen des Schlafs bei älteren Menschen bewusst ist, kann man bereits im Vorfeld etwas dagegen tun. Bei Bedarf den Arzt konsultieren, einen kohärenten Lebensrhythmus einrichten, auf sich selbst achten, die Bettwäsche wechseln und pflegen - all dies sind Maßnahmen, die letztlich dafür sorgen, dass Senioren gute und erholsame Nächte haben. Der Schlaf von Senioren ist ein wichtiges Gesundheitsthema, wenn man bedenkt, dass guter Schlaf ein gutes Altern bedeutet!
 
Und zwar auf natürliche Weise, 
Kipli Team

Bringen Sie Natur in Ihr Zuhause!

Bettgestelle

Kipli Babymatratz

Matratzenschoner

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Icon de téléphone

Telefonisch

+4932212296570

von Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:30

Icon de messagerie

Via Chat

Live-Chat

Mit unserem Kundenservice

Icon de mail

Via E-Mail

[email protected]

Wir antworten Ihnen an Werktagen innerhalb von 24 Stunden