Der Blog
von KIPLI

Matratze wählen

Welche Matratze passt zu mir?

Teilen:

vegetation vegetation vegetation
Welche Matratze passt zu mir?
vegetation
vegetation vegetation

Ein erholsamer Schlaf trägt maßgeblich zu unserer Gesundheit bei. Wenn wir schlafen, entgiftet unser Körper und der Stoffwechsel sowie das Immunsystem arbeiten auf Hochtouren. Guter Guter Schlaf ist daher lebensnotwendig. Die Wahl der richtigen Matratze trägt maßgeblich zu unserer Schlafqualität bei. In Tiefschlafphasen hat der Körper die Möglichkeit, über den Tag Erlebtes zu verarbeiten und sich zu regenerieren. Sie sollten demnach eine Matratze wählen, die einen erholsamen Schlaf unterstützt. In unserem Blogbeitrag zum Thema: Welche Matratze passt zu mir, haben wir für Sie anschaulich zusammengefasst, welche Matratze am Besten zu Ihnen und Ihren persönlichen Schlafbedürfnissen passt.

Welche Matratze passt zu mir? Die Wahl des Härtegrades


Die Empfindung über ein angenehmes Liegegefühl ist sehr unterschiedlich. Der passende Härtegrad einer Matratze richtet sich daher nach individuellen Präferenzen. Zudem gibt es keine einheitliche Norm für Härtegrade, wodurch jeder Hersteller den Härtegrad der Matratze unterschiedlich definiert.

Generell gilt, dass Menschen mit einer eher schwereren Körperstatur härtere Matratzen wählen sollten. Menschen mit einer leichteren Statur, sollten weichere Modelle wählen. Doch auch hier kann eine zu harte oder zu weiche Wahl, Rückenschmerzen und einen schlechten Schlaf verursachen. Der für Sie passende Härtegrad sollte demnach unbedingt in einer ausreichenden Probezeit getestet werden.

Eine Matratze sollte sich individuell an unterschiedliche Körperformen anpassen. Sollten Sie mehrere Matratzen ausprobieren und sich dementsprechend fragen: Welche Matratze passt zu mir und meiner Körperform?, so können Sie durch die folgende Empfehlung den richtigen Härtegrad bestimmen: Der richtige Härtegrad ist gegeben, wenn die Matratze eine gerade Stellung der Wirbelsäule ermöglicht, der Schulter- sowie Beckenbereich optimal einsinken, sowie die Hüft- und Nackenpartie durch die Matratze entlastet werden.

Latexmatratzen, die aus 100 % Naturlatex bestehen, haben eine herausragende Rückstelleigenschaft. Sie passen sich unterschiedlichen Körperformen optimal an, stützen die Wirbelsäule sowie die Hüft- und Schulterpartie, während der Beckenbereich perfekt einsinken kann. Rückenschmerzen wird dabei vorgebeugt und ein angenehmes Liegegefühl wird erzielt.

Die Auswahl der richtigen Matratzengröße


Die passende Matratzengröße hängt zunächst von der Größe Ihres Bettgestells ab. Wenn Sie ohnehin auf der Suche nach einem neuen Bett sind, gestaltet sich die Wahl der Größe natürlich viel freier. Als allgemeine Empfehlung gilt: Die Matratze sollte ca. 20 cm länger sein als Sie.

Dies garantiert Ihnen ausreichend Bewegungsspielraum und somit einen hohen Schlafkomfort. Darüber hinaus richtet sich die geeignete Breite der Matratze nach der Personenanzahl, die auf der Matratze schläft. Einige Hersteller bieten Sondergrößen und im besten Fall Maßanfertigungen an. Dies ermöglicht zusätzlich eine individuelle Anpassung der Matratzengröße auf Ihre Schlafbedürfnisse.

Federkern, Kaltschaum oder Naturlatex: Welche Matratze passt zu mir?


Die Materialzusammensetzung der Matratze ist maßgeblich für ein gesundes Schlafklima verantwortlich. Auf der Suche nach dem richtigen Matratzentyp, sollten Sie daher unbedingt auf das Material achten, aus dem die Matratze gefertigt ist. Die große Auswahl an verschiedenen Materialien kann oftmals überfordernd sein. An diesem Punkt stellt sich die Frage: Welche Matratze passt zu mir im Hinblick auf das Material und seine Eigenschaften?

Besonders wichtig ist, dass das Material, aus dem die Matratze gefertigt ist, über atmungsaktive Eigenschaften verfügt. Nur wenn die Luft innerhalb der Matratze gut zirkulieren kann und das Material atmungsaktiv ist, kann Feuchtigkeit verdunsten. Da jeder Mensch nachts bis zu einen halben Liter Körperflüssigkeit über die Haut verliert, ist eine gute Luftzirkulation wichtig. Feuchtigkeit kann so verdunsten und erholsame Tiefschlafphasen sind möglich.

Naturlatexmatratzen, die von Natur aus antibakterielle und milbenresistente Eigenschaften aufweisen, haben eine sehr gute Material Charakteristik. Naturlatex ist auf natürliche Weise atmungsaktiv und sorgt daher für ein gutes Schlafklima. Die nachhaltige Herstellung der Naturlatexmatratzen, aus natürlichen und schadstofffreien Materialien, trägt ebenfalls zu einem gesunden Schlaf bei.

Die Federkernmatratze ist ebenfalls für stark schwitzende Personen geeignet, da sie über eine gute Luftzirkulation verfügt. Kaltschaummatratzen weisen durch die eingearbeiteten Luftkammern im Schaumstoffkern, ebenfalls atmungsaktive Eigenschaften auf. Im Rahmen des chemischen Herstellungsprozesses werden jedoch Chemikalien verwendet, die besonders zu Beginn unangenehme Gerüche verbreiten können und daher einen gesunden Schlaf negativ beeinflussen.

Die Höhe Ihres Budgets


Bei der Auswahl der passenden Matratze spielt das Budget eine nicht unerhebliche Rolle. Für jeden Matratzentyp, egal ob Kaltschaum-, Federkern- oder Latexmatratze, gibt es verschiedene Preisklassen. Die unterschiedlichen Preise gehen aber in der Regel mit erheblichen Qualitätsunterschieden einher. (Worauf Sie beim Kauf besonders achten sollten lesen Sie in unserem Blogbeitrag)

Fest steht, jeden Matratzentyp gibt es in einfacher Ausführung schon für kleines Geld. Im Nachhinein zahlt man jedoch oft seinen Preis dafür. Bei Kaltschaummatratzen kann es bei günstige Varianten schnell zur Bildung von Liegekuhlen kommen, während günstige Federkernmatratzen im Alter oftmals anfangen zu “quietschen”.

Preiswerte Latexmatratzen enthalten häufig einen großen Anteil synthetischen Latex, der kaum atmungsaktiv ist. Im Hinblick auf eine hohe Schlafqualität und eine hochwertige Materialzusammensetzung ist die Matratze daher als eine langfristige Investition in die eigene Gesundheit zu betrachten. Latexmatratzen, die aus 100% Naturlatex bestehen, sind mit einer Lebensdauer von bis zu 15 Jahren außerordentlich langlebig und zeichnen sich durch Ihre hochwertige Materialzusammensetzung aus.

Welche Matratze passt zu mir und meinem Lattenost?


Die Einstellung des Lattenrostes hat ebenfalls einen wesentlichen Einfluss auf die Härte der Matratze. Unbewegliche Latten können dabei die Härte bis zu 40% erhöhen. Federnde Latten erzeugen ein bis zu 40% weicheres Liegegefühl.

Jedoch sind nicht alle Matratzen hierfür geeignet. Federkernmatratzen eignen sich in der Regel nicht für verstellbare Lattenroste, da die Gefahr einer Beschädigung der unbiegsamen Federn besteht. Auch bei Kaltschaummatratzen ist beim Verstellen einzelner Latten Vorsicht geboten. Bei Abständen über 5 cm, könnten die Matratze durchdrücken und Liegekuhlen verfestigen sich. Latexmatratzen eignen sich dagegen für alle Lattenroste.

Kipli Matelas

Zusammenfassung


Es zeigt sich, dass sich die Wahl des richtigen Matratzentyps nach persönlichen Präferenzen richtet. Ob Sie sich für eine Kaltschaum-, Federkern- oder Latexmatratze entscheiden, ist Ihnen daher selbst überlassen. Stellen Sie sich also vor einem Kauf die Frage: Welche Matratze passt zu mir? Dann achten Sie unbedingt auf ein angenehmes Liegegefühl und die Möglichkeit eines ausgiebigen Probeschlafens.

Im Hinblick auf den passenden Härtegrad sind Matratzen, die verschiedene Härtegrade integriert haben besonders beachtenswert. Eine Investition in ein hochwertiges Modell bestehend aus hochwertigen Materialien lohnt sich.

Bringen Sie Natur in Ihr Zuhause!

Bettgestelle

Kipli Babymatratz

Matratzenschoner

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Icon de téléphone

Telefonisch

+4932212296570

von Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:30

Icon de messagerie

Via Chat

Live-Chat

Mit unserem Kundenservice

Icon de mail

Via E-Mail

[email protected]

Wir antworten Ihnen an Werktagen innerhalb von 24 Stunden