Der Blog
von KIPLI

Matratze wählen

Matratze wechseln: Wie oft muss ich meine Matratze austauschen?

Teilen:

vegetation vegetation vegetation
Matratze wechseln: Wie oft muss ich meine Matratze austauschen?
vegetation
vegetation vegetation

Wissenschaftler raten zu einer optimalen Schlafdauer von 7 – 8 Stunden pro Tag. Das bedeutet, wir verbringen im Durchschnitt ca. ein Drittel unseres Lebens in unserem Bett. So fragt man sich früher oder später nach dem richtigen Zeitpunkt, die Matratze zu ersetzen – woran erkenne ich ihn und wann muss ich meine Matratze wechseln? Um Sie bei der Einschätzung zu unterstützen, haben wir einige hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt. Wie oft Sie Ihre Matratze austauschen sollten, erfahren Sie in unserem Blogartikel.

Matratze wechseln: Wie oft muss ich meine Matratze austauschen?


Die Lebensdauer einer Matratze hängt in erster Linie von der Qualität des Materials ab. Matratzen aus synthetischen Materialien weisen eine durchschnittliche Lebensdauer von 5-8 Jahren auf. Eine Matratze, die aus einem hochwertigen Material besteht, hat eine Lebensdauer von bis zu 15 Jahren.
 
Das Raumgewicht einer Matratze ist ein wichtiger Indikator für deren Lebensdauer. Je höher das Raumgewicht, desto langlebiger ist die Matratze. Zur Orientierung kann hierbei ein Raumgewicht von 40 kg / m3 als Vergleichswert herangezogen werden. Ab diesem Raumgewicht hat die Matratze eine Lebensdauer von circa 6 Jahren. Ein Raumgewicht ab 60 kg / m3 weist auf eine hohe Qualität und damit auf eine höhere Haltbarkeit von mehr als 10 Jahren hin.
 
Unabhängig von dem Material einer Matratze sollte diese nach 15 Jahren in jedem Fall ausgetauscht werden. Die Stützkraft nimmt ab und und die Schlafqualität lässt nach. Besonders bei preiswerten Varianten bilden sich nach ca. 5 – 8 Jahren irreversible Liegekuhlen, die Rückenschmerzen verursachen können.

Warum ist ein Austausch wichtig?


Der Nachlass der Stützkraft ist jedoch nur ein Grund dafür, die Matratze auszutauschen. Auch die Hygiene spielt eine große Rolle. Im Durchschnitt verlieren wir ca. einen halben Liter Flüssigkeit pro Nacht. Die Menge variiert von Person zu Person. Durch die richtige Pflege kann eine hygienische Schlafumgebung aufrechterhalten werden. Wer die Haltbarkeit seiner Matratze erhöhen möchte, sollte beim Kauf dieser auf einen abnehm- und waschbaren Bezug achten. Doch auch mit guter Pflege ist nach vielen Jahren ein Matratzenwechsel nötig.

Wie oft müssen Matratzen gereinigt werden und wir pflege ich meine Matratze richtig?


Die richtige Pflege hat eine große Bedeutung. Mithilfe der richtigen Reinigung müssen Sie Ihre Matratze seltener wechseln. Doch wie oft sollte die Matratze gereinigt werden? Zur optimalen Reinigung der Matratze gehört das regelmäßige Waschen des Matratzenbezugs. Es ist ratsam, diesen alle vier bis sechs Monate zu reinigen. Verschmutzungen und Schweißablagerungen lösen sich und hygienische Schlafumgebung ist sichergestellt.
 
Um Schimmelbildung vorzubeugen, ist es wichtig eine optimale Luftzirkulation sicherzustellen. Es empfiehlt sich, tagsüber die Decke umzuschlagen. So kann die Matratze lüften und die Feuchtigkeit abtransportiert werden. Achten Sie darauf, dass unterhalb der Matratze eine Öffnung zum Boden besteht, um die Atmungsaktivität zu gewährleisten. Am besten verwenden Sie Ihre Matratze auf einem Lattenrost mit Abständen vom mindestens 5 Zentimetern zwischen den Lamellen.

Kipli Matelas

Eine hohe Langlebigkeit durch hochwertiges Material


Neben der richtigen Pflege und Reinigung hängt die Haltbarkeit einer Matratze von deren Materialzusammensetzung ab. Während synthetische Schaumstoffmatratzen in der Regel eine geringere Haltbarkeit aufweisen, zählen Naturlatexmatratzen zu den mitunter langlebigsten Matratzenmodellen. Dies liegt an ihrer hohen Punktelastizität und an den guten Rückstelleigenschaft, über die der Naturlatex verfügt. Diese Eigenschaften verhindern die Bildung von Liegekuhlen.
 
Verschiedene Hersteller wie beispielsweise Kipli, haben die Haltbarkeit ihrer Produkte darüber hinaus von Testinstitutionen prüfen lassen. Im Falle der Naturlatexmatratze von Kipli wurde ein Belastungstest der Matratze, welcher eine Nutzung von circa 10 Jahren simuliert, durchgeführt. Demnach verliert die hochwertige Kipli Naturlatexmatratze auch nach 10 Jahren nur sehr wenig an Qualität und behält seine ursprüngliche Form bei.
 
Der Naturlatex ist darüber hinaus von Natur aus milben- und bakterienresistent und hochgradig atmungsaktiv. Eine hygienische Schlafumgebung wird so auf natürliche Weise gewährleistet. Durch diese positiven Eigenschaften haben Naturlatexmatratzen eine sehr hohe Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren.

Woran erkenne ich den richtigen Zeitpunkt für den Austausch der Matratze?


Einige Merkmale geben Aufschluss über den Zustand der Matratze. Sie sollten Ihre Matratze daher unbedingt in naher Zukunft austauschen, wenn folgende Merkmale auftreten:
 

Sie reagieren allergisch


Menschen, die unter einer Allergie leiden, sind sehr sensibel und ganz besonders auf eine hygienische Schlafumgebung angewiesen. Allergiker fragen sich daher häufiger: “Wann sollte ich meine Matratze wechseln und wie oft sollte ich sie austauschen? Ein eindeutiges Zeichen ist das Einsetzen der Allergie in der Nacht. Sind Sie Nachts plötzlich von Allergien geplagt, weißt dies auf eine verstärkte Milben- und Bakterienbildung hin. In diesem Fall ist ein zeitnaher Austausch der Matratze ratsam.
 

Sie wachen mit Rückenschmerzen auf


Rückenschmerzen entstehen in der Nacht vor allem durch eine Fehlhaltung der Wirbelsäule. Liegekuhlen, welche sich nach einer längeren Nutzung Ihrer Matratze bilden, können Rückenschmerzen verursachen. Vertrauen Sie daher auf Ihren Körper. Rückenschmerzen nach dem Aufwachen sind ein eindeutiges Indiz dafür, die Matratze zeitnah austauschen zu müssen. (Lesen Sie hier weitere hilfreiche Tipps gegen Rückenschmerzen nach dem Schlafen)
 

Ihre Matratze hat Liegekuhlen


Matratzen mit einem geringen Raumgewicht verfügen über wenig Dichte und können bereits nach wenigen Jahren Liegekuhlen bilden. Diese entstehen durch die dauerhafte Beanspruchung bestimmter Stellen. Liegekuhlen beeinflussen die Schlafqualität und den Liegekomfort stark. Eine Matratze, die Liegekuhlen oder irreversible Einkerbungen hat sollten Sie schnellstmöglich wechseln, um Rückenschmerzen zu vermeiden.

Zusammenfassung - Matratze wechseln: So oft sollten Sie diese tauschen und darauf sollten Sie beim Kauf achten


Ein erholsamer Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit und trägt zu einem bewussten Lebensstil bei. Um eine gleichbleibend hohe Schlafqualität sicherzustellen ist es wichtig, sich Gedanken zum Thema: Matratze wechseln: Wie oft muss ich meine Matratze austauschen? zu machen. Die richtige Pflege kann dabei die Lebensdauer einer Matratze begünstigen und eine hygienische Schlafumgebung begünstigen. Preiswerte Matratzen mit einem niedrigen Raumgewicht erfordern, den Austausch nach 6-8 Jahren.
 
Achten Sie beim Kauf auf ein hohes Raumgewicht sowie ein hochwertiges Material, um von einer hohen Langlebigkeit zu profitieren. Vertrauen Sie bei der Einschätzung unbedingt auf Ihr Gefühl und Ihre Schlafqualität. Nimmt diese ab, ist es Zeit die Matratze auszutauschen.
Beim Kauf empfiehlt es sich auf hochwertige natürliche Materialien zu achten, um von einer hohen Lebensdauer und einer langfristig hohen Schlafqualität zu profitieren. Naturlatexmatratzen  verfügen durch die Hochwertigkeit des Materials über eine hohe Haltbarkeit.

Bringen Sie Natur in Ihr Zuhause!

Bettgestelle

Kipli Babymatratz

Matratzenschoner

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Icon de téléphone

Telefonisch

+4932212296570

von Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:30

Icon de messagerie

Via Chat

Live-Chat

Mit unserem Kundenservice

Icon de mail

Via E-Mail

[email protected]

Wir antworten Ihnen an Werktagen innerhalb von 24 Stunden