Der Blog
von KIPLI

Vergleich

Latex oder Kaltschaum: Welche Matratze sollte ich wählen?

Teilen:

Vegetation Kipli Vegetation Kipli Vegetation Kipli
Latex oder Kaltschaum: Welche Matratze sollte ich wählen?
Vegetation Kipli

Die Wahl der richtigen Matratze kann eine Herausforderung darstellen. So fragen sich viele Kunden, ob Latex- oder Kaltschaum-Matratzen nun die bessere Option für einen ruhigen und erholsamen Schlaf sind. Wie sich eine Latexmatratze von einer Kaltschaummatratze unterscheidet und welche besser zu Ihnen passt, lesen Sie in unserem Vergleich.

Latex oder Kaltschaum - Herstellung und Eigenschaften der Materialien

 Für alle, die zwischen einer Latex- oder Kaltschaum-Matratze schwanken, haben wir die Eigenschaften beider Matratzentypen zusammengefasst und gegenübergestellt. Erfahren Sie im Anschluss mehr über die Herstellung sowie die Vor- und Nachteile beider Materialien. 

Herstellung und Eigenschaften von Latexmatratzen

Bei Latexmatratzen ist es wichtig zwischen synthetischen Latexmatratzen und Naturlatexmatratzen zu unterschieden. Naturlatexmatratzen gelten als äußerst hochwertig und komfortabel. Die Vorteile von Naturlatexmatratzen sind zahlreich. Das wohl stärkste Argument für diesen Matratzentyp bildet dessen Punktelastizität. Naturlatexmatratzen ermöglichen es Ihnen, mit schwereren Körperstellen punktgenau einzusinken. Der Rest des Körpers wird dennoch durch die gute Stützkraft des Latex optimal unterstützt. Damit passen sich Naturlatexmatratzen Ihrem Körper perfekt an, sie lindern Rückenschmerzen und halten Ihre Wirbelsäule in der optimalen Position.  Ein weiterer Vorteil von Naturlatexmatratzen sind deren natürliche Eigenschaften. Sie bestehen aus der Latexmilch, welche aus dem Tropenbaum Hevea Brasiliensis gewonnen wird. Damit sind die Matratzen natürlich und nicht synthetisch. Sie werden ohne den Einsatz zahlreicher Chemikalien gefertigt und sind somit besonders gut für unsere Gesundheit. Wer sich eine Matratze mit seinem Partner teilt wird Latexmatratzen ebenfalls lieben. Naturlatexmatratzen dämpfen Bewegungen des Partners gut ab und ermöglichen ein unabhängiges Schlafgefühl. Außerdem weist Naturlatex eine sehr gute Rückstelleigenschaft auf. Das heißt, er springt nach einer punktuellen Druckbelastung sehr schnell in seine ursprüngliche Form zurück. Es entstehen keine lästigen Kuhlen und die Matratze ist auch nach jahrelanger Nutzung noch nicht durchgelegen. Naturlatexmatratzen haben eine Haltbarkeit von circa 16 Jahren. Durch ihre natürlich atmungsaktive und antibakterielle Charakteristik, ist die Naturlatexmatratze zudem für Allergiker geeignet.     Der wohl einzige Nachteil einer Naturlatexmatratze ist ihr Preis. Aufgrund ihrer hohen Qualität und der verwendeten natürlichen Rohstoffe, befinden sich Naturlatxmatratzen in dem höheren Preissegment. Onlineanbieter wie Kipli haben es sich deshalb zum Ziel gesetzt, Naturlatexmatratzen für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen. Die Marke bietet Naturlatexmatratzen im Vergleich zu anderen Anbietern zu einem sehr fairen Preis an und ermöglicht die Zahlung in mehreren Raten ohne Gebühren. Damit ist eine Naturlatexmatratze noch immer eine Investition, allerdings eine Investition, die sich lohnt. Synthetische Latexmatratzen werden hingegen aus einem synthetischen Imitat von Naturlatex gefertigt. Die Matratzen bestehen aus künstlichem Latexschaum, welcher mithilfe von zahlreichen Chemikalien gewonnen wird. Synthetische Latexmatratzen weisen die Vorteile von Naturlatex nicht auf und sind weniger lange Haltbar. Dafür sind sie günstiger in der Anschaffung. Wer in eine Naturlatexmatratze investieren möchte, sollte demnach immer auf die genaue Materialzusammensetzung der Matratze achten. Matratzen mit dem Label 100 % Naturlatex bestehen nicht immer aus 100 % Naturlatex. Es handelt sich um einen ungeschützten Begriff, weshalb auch Matratzen mit einem Naturlatexanteil von lediglich 5 % als Naturlatexmatratzen verkauft werden.

Charakteristik von Kaltschaummatratzen

Sie können sich nicht zwischen Latex und Kaltschaum entscheiden? Dies ist nachvollziehbar, da beide Matratzentypen ähnliche Eigenschaften aufweisen. Die Kaltschaummatratze trägt ihren Namen nicht aufgrund ihrer Temperatur, sondern aufgrund des Herstellungsprozesses. Der Kaltschaum entsteht durch eine Reaktion der beiden chemischen Hauptbestandteile Isocyanat und Polyol, bei der ein Schaum entsteht. Dieser verhärtet bei niedrigen Temperaturen und trägt aus diesem Grund den Namen “Kaltschaum”. Kaltschaummatratzen werden aus synthetischen, erdölbasierten Materialien gefertigt und daher zu einem günstigeren Preis als Naturlatexmatratzen verkauft. Sie bestehen in der Regel aus mehreren verschiedenen Schaumstoffschichten. Diese werden zusammengeklebt. Im Gegensatz zu Naturlatexmatratzen sind Schaumstoffmatratzen weniger atmungsaktiv, da synthetische Materialien die Luftzirkulation blockieren. Kaltschaum eignet sich daher nicht für Menschen die leicht schwitzen. Im Vergleich mit Latexmatratzen weisen Kaltschuammatratzen ebenfalls eine hohe Punktelastizität auf. Bei Modellen mit einer minderen Qualität bilden sich jedoch leicht Kuhlen. Ein weiterer Nachteil von Kaltschaummatratzen ist, dass hier keine einheitlichen Normen hinsichtlich der Härtegrade der Matratzen bestehen. Diese fehlenden Normvorgaben erschweren Kunden die Wahl in dem beinahe unüberschaubaren Produktangebot. Ein ausreichender Test vor dem Kauf, am Besten in Form eines ausgiebigen Probeschlafens ist daher unumgänglich. Außerdem kann die Matratze, durch den chemischen Herstellungsprozess unangenehm ausgasen. Ein weiteres Risiko innerhalb des Herstellungsprozesses stellt der Verzicht von feuerhemmenden Zusatzstoffen dar, wodurch ein Brandrisiko entsteht. 

Latex oder Kaltschaum: Zusammenfassung

Vergleicht man Latex- und Schaummatratzen direkt miteinander, so besitzen beide Matratzentypen eine hohe Punktelastizität und bieten daher einen hohen Schlafkomfort. Kaltschaummatratzen zeichnen sich darüberhinaus durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aus. Hinsichtlich Ihrer Langlebigkeit und Atmungsaktivität liegen Naturlatexmatratzen jedoch deutlich im Vorteil. Wer sich ein natürliches und nachhaltiges Matratzenmodell wünscht, sollte ebenfalls zu einer Naturlatexmatratze greifen. Außerdem sind Naturlatexmatratzen frei von Schadstoffen und Chemikalien, wodurch Sie sich vor allem für Allergiker und sensible Personen eignen.Wenn Sie noch Fragen haben oder sich eine Beratung wünschen, wenden Sie sich jederzeit gerne an unser Team über unseren Chat! 

Bringen Sie Natur in Ihr Zuhause!

Bettgestelle

Kipli Babymatratz

Matratzenschoner

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Icon de téléphone

Telefonisch

+4932212296570

von Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:30

Icon de messagerie

Via Chat

Live-Chat

Mit unserem Kundenservice

Icon de mail

Via E-Mail

[email protected]

Wir antworten Ihnen an Werktagen innerhalb von 24 Stunden