Der Blog
von KIPLI

5 Dinge, die man beachten sollte, um seinen Schlaf zu verbessern

Teilen:

vegetation vegetation vegetation
vegetation
vegetation vegetation

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Tagesablaufs erfordert kleine Gewohnheiten, die Teil eines ideal ausgewogenen Lebensstils sind. Alles in unserem Alltag wirkt sich auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit aus, sei es sofort oder erst nach Jahren. Das gilt zum Beispiel für den Schlaf. Eine kurze Nacht macht sich am nächsten Tag bemerkbar, ohne dass dies größere Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Wenn der Schlafmangel jedoch regelmäßig auftritt, kann er Risiken für das Herz-Kreislauf-System, die Psyche und die Physis mit sich bringen und die gesamte Körperfunktion beeinträchtigen.
Der Schlaf rhythmisiert unseren zirkadianen Zyklus, der der biologischen Uhr des menschlichen Körpers entspricht, die 24 Stunden lang zwischen Wachzustand und Schlaf pendelt. Nachts gut zu schlafen bedeutet, seine Physiologie zu respektieren, um alle Funktionen zu gewährleisten. 
Anlässlich des Internationalen Tages des Schlafes geben wir Ihnen einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, erholsame und entspannende Nächte zu verbringen. 

1) Eine gesunde Ernährung

Es ist bekannt, dass eine gesunde Ernährung die Gesundheit fördert, mehr Energie liefert und die Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen optimiert. Aber es gibt auch einige Regeln, die Sie beachten sollten, damit Sie schnell einschlafen können. 
Drei abwechslungsreiche Mahlzeiten zu festen Zeiten werden die biologische Uhr synchronisieren und somit zu einem guten Schlaf beitragen. Gute Gewohnheiten werden durch die Einhaltung von Zeitfenstern erreicht.
Am Abend sollten Sie 2 bis 3 Stunden vor dem Schlafengehen essen. So hat der Körper Zeit, nach der Verdauung die Körpertemperatur zu senken. Üppige oder zu fettige Mahlzeiten sollten vor dem Schlafengehen vermieden werden (außer zu besonderen Anlässen natürlich!). Denn auch hier wird die zu hohe Kalorienzufuhr zu einer langsameren und schwierigeren Verdauung führen.
Zum Abendessen können Sie sich für Lebensmittel entscheiden, die eine gute Nacht durch die Produktion von Serotonin und Melatonin fördern. Zwei Hormone, die Ihnen helfen, einen guten Schlaf zu bekommen. Hierfür sind Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Tryptophan (einer Aminosäure) zu bevorzugen: Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Geflügel, Schokolade, Bananen, Haferflocken, Sojabohnen.
Außerdem fördern langsame Zucker das Einschlafen, da Kohlenhydrate dabei helfen, die berühmten Schlafhormone zu produzieren. 
Für das Abendessen haben Sie also die Wahl zwischen Nudeln, Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchten mit Geflügel (nicht zu viel tierisches Eiweiß, das den Körper anregt) oder Sojaprotein, eventuell mit etwas Brot. Und natürlich beliebiges Gemüse oder Obst (vor allem Bananen und Datteln).
Eine zusätzliche Hilfe ist es, die Mahlzeit mit einem warmen Getränk abzuschließen (wenn Sie das Verlangen danach verspüren): Das kann eine warme, gesüßte Milch sein oder ein Kräuter- oder Früchtetee aus Kamille, Lindenblüte, Eisenkraut oder Baldrian. Die Entspannung wird garantiert sein!

2) Eine gute Routine

Gute Gewohnheiten vor dem Schlafengehen, aber auch um sich selbst etwas Gutes zu tun, werden Sie in eine gute Verfassung für die Nachtruhe versetzen. 
Nach einer guten Mahlzeit beginnt der Abend, und Sie können diesen besonderen Moment nutzen, um ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Ritual einzuführen.
Wenn Sie dazu neigen, über den vergangenen Tag zu grübeln oder gestresst zu sein, kann das Schreiben Ihnen helfen, Spannungen abzubauen. Sie können einfach ein Notizbuch mit Ihren momentanen Gedanken führen. Dies ist eine sehr interessante Übung, die ein Gefühl der Leichtigkeit vermittelt. 
Dankbarkeit ist ein mächtiges Werkzeug, das Ihnen hilft, sich auf das Positive in Ihrem Leben zu konzentrieren. Wenn Sie die guten Dinge aufschreiben, die am Tag passiert sind, können Sie das Negative, dem wir tendenziell zu viel Bedeutung beimessen, minimieren. 
Alle Meditations- oder Yogaübungen - auch wenn das klischeehaft klingen mag - werden Sie dazu bringen, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, und die nervliche Anspannung verringern. 
Generell wird vor dem Schlafengehen von Bildschirmen abgeraten, da das blaue Licht den Schlafrhythmus stört. Da es aber auch darum geht, sich etwas Gutes zu tun, gehört eine gute Serie unter einer Decke mit einem Kräutertee zu den einfachen Freuden, die Balsam für die Seele sind. Wenn Sie gerne lesen, ist ein Roman vor dem Schlafengehen natürlich viel besser geeignet. 
Wenn Sie Ihren nächsten Tag planen, werden Sie nicht gleich nach dem Aufwachen gestresst sein. Dazu gehören die Wahl der Kleidung, die Planung des Frühstücks und sogar ein paar Notizen über die Ziele des Tages. So gehen Sie leichtfüßig und entspannt ins Bett und können gut schlafen.

3) Ein bisschen Sport treiben

Also ja, das scheint im Widerspruch zum vorherigen Punkt zu stehen, der in einer Cocooning-Stimmung ist. Aber wenn man von Sport spricht, gibt es natürlich Unterschiede in der Intensität, und die hängt von der Tageszeit ab. 
Eine Sportroutine in den Alltag einfließen zu lassen, ist sehr positiv, das weiß jeder. Regelmäßige Aktivität erhöht den Grundumsatz, fördert die Gewichtsabnahme (vor allem, wenn sie mit einer gesunden Ernährung einhergeht) und baut Stress vor allem durch die Ausschüttung von Endorphinen ab. Die Liste der Vorteile ist sowohl in Bezug auf die körperliche als auch auf die geistige Gesundheit lang. 
Was die Erholung betrifft, so hilft Sport, die Tiefschlafphase zu verlängern. Zunächst spürt man das, was man als gute Müdigkeit bezeichnet. Die Müdigkeit, die von einer körperlichen Anstrengung und einem ausgefüllten Tag herrührt.
Man sieht verschiedene Ratschläge zur idealen Uhrzeit für Sport, insbesondere zugunsten des Morgens. Aber jeder Mensch ist anders, ebenso wie der Tagesablauf, ob Sie nun früh am Morgen oder spät am Abend Sport treiben, wichtig ist, dass Sie auf sich selbst hören und Spaß daran haben. Idealerweise ist es besser, mehrere Stunden vor dem Schlafengehen Sport zu treiben, denn Sport ist aufregend und stimuliert insbesondere den Adrenalinspiegel. Das gilt zumindest für recht intensive Sportarten. 
Wenn es sich um Yoga oder Wandern handelt, können Sie das durchaus auch am Abend machen.
Regelmäßige sportliche Betätigung führt also zu einem positiven Kreislauf zwischen allgemeiner Beruhigung, guter Müdigkeit, verlängertem Tiefschlaf und gesünderem Geist und Körper. 
Es wird empfohlen, täglich 30 Minuten Sport zu treiben und dabei die Ruhephasen je nach Intensität gut einzuhalten.

4) Vermeiden Sie nach 17 Uhr Substanzen wie Kaffee, Tee oder Nikotin.

Der Konsum von anregenden Getränken am Ende des Tages kann sich negativ auf den Schlaf auswirken. Dies gilt insbesondere, wenn Sie empfindlich darauf reagieren. Dies gilt vor allem für Kaffee oder Tee, die weltweit und in Frankreich sehr häufig konsumiert werden.
Verantwortlich dafür ist das Koffein, das trotz seines Namens nur in Kaffee und Tee, aber auch in Cola-Getränken und anderen Energydrinks enthalten ist. Es ist übrigens die psychoaktive Substanz, die weltweit am häufigsten konsumiert wird.
Daher sollte man ihn sparsam einnehmen und vor allem nach 17 Uhr meiden. Und das aus gutem Grund: Wer 6 Stunden vor dem Einschlafen Kaffee trinkt, würde eine Stunde Schlaf verlieren und die Schlafqualität mindern. Kaffee steht an erster Stelle, da seine Koffeinkonzentration immer noch viel höher ist als die von Tee (durchschnittlich zwei bis drei Mal pro Tasse). Auch Tee sollte nicht am Ende des Tages getrunken werden, vor allem, wenn man bereits einen leichten Schlaf hat. Wie bereits erwähnt, sind Kräuter- oder Früchtetees viel besser geeignet.
 
Dasselbe gilt für Nikotin, das eine anregende Substanz ist. Neben den bekannten gesundheitsschädlichen Auswirkungen erhöht Nikotin auch den Blutdruck und die Herzfrequenz, was sich wiederum negativ auf die Schlafqualität auswirkt. 
 
Es ist für viele schwierig, auf Koffein oder Nikotin zu verzichten, aber zumindest können Sie sie einschränken und ihren Konsum am Abend vermeiden, um die besten Voraussetzungen für einen guten Schlaf zu schaffen.

5) Ein gesundes und VOC-freies Schlafzimmer haben

Schließlich, und das ist der Punkt, an den man normalerweise am wenigsten denkt: Ein gesundes Schlafzimmer ist ein gewichtiges Argument für einen guten Schlaf. 
Es wird empfohlen, eine Raumtemperatur von 18 Grad zu halten, um gut einschlafen zu können. Zögern Sie nicht, das Zimmer regelmäßig zu lüften, um die Luft auszutauschen und die angepasste Temperatur möglichst beizubehalten.
Vermeiden Sie den längeren Gebrauch von Duftkerzen, Räucherstäbchen oder ähnlichen Produkten, die die Luftverschmutzung in Innenräumen tendenziell verstärken.
 
Einen Kokon zu schaffen, der uns gefällt und dessen Dekoration wir mögen, wird mehr Lust darauf machen, sich für das abendliche Ritual dorthin zu begeben. Ein gesundes Schlafzimmer besteht aus hochwertigen Betten und Möbeln, die aus möglichst natürlichen Materialien hergestellt sind. Bei Matratzen zum Beispiel sorgt Naturlatex für unvergleichlichen Komfort, und das alles ohne endokrine Disruptoren freizusetzen. Ebenso wie die Bettwäsche, die es aus Biobaumwolle oder Leinen gibt. Ein schönes Bett und eine angenehme Haptik machen mehr Lust darauf, sich hinzulegen und es zu genießen.
 
Wir bei KIPLI haben das verstanden und arbeiten daran, Ihnen eine gesunde Inneneinrichtung zu ermöglichen, die frei von gesundheitsschädlichen flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) ist. Unser Sortiment an Matratzen, Betten und Bettdecken besteht aus natürlichen, umweltfreundlichen Materialien und Stoffen und ist für die Ewigkeit gemacht. 
 
Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen Lösungen für einen besseren Schlaf bieten.
 

Bringen Sie Natur in Ihr Zuhause!

Bettgestelle

Kipli Babymatratz

Matratzenschoner

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Icon de téléphone

Telefonisch

+4932212296570

von Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:30

Icon de messagerie

Via Chat

Live-Chat

Mit unserem Kundenservice

Icon de mail

Via E-Mail

[email protected]

Wir antworten Ihnen an Werktagen innerhalb von 24 Stunden