Der Blog
von KIPLI

uncategorized

Gesund schlafen: Prüfen Sie Ihr Schlafzimmer auf Wohngifte

Teilen:

vegetation vegetation vegetation
Gesund schlafen: Prüfen Sie Ihr Schlafzimmer auf Wohngifte
vegetation
vegetation vegetation

Ist ihr Schlafzimmer schadstoffbelastet? Eventuell haben Sie sich diese Frage noch gar nicht gestellt, denn die meisten Menschen wählen ihre Schlafzimmereinrichtung viel mehr nach deren Optik als nach deren Materialzusammensetzung. Dabei ist gesunder Schlaf essentiell für unser Wohlbefinden. In unserem Leben verbringen wir im Durchschnitt 25 Jahre in unserem Bett. Umso wichtiger ist es, dass uns unser Schlafzimmer einen gesunden Rückzugsort für Erholung und Entspannung bietet. Wenn Sie gesund schlafen möchten, sollten Sie schadstoffgeprüfte Bettwaren wählen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, warum.

Verschiedene Untersuchungen renommierter Testinstitutionen, wie Stiftung Warentest, zeigen: In vielen Möbeln, Bettwaren und Matratzen stecken Wohngifte und Schadstoffe. Diese werden vor allem direkt nach dem Auspacken, häufig aber auch über einen längeren Zeitraum hinweg, in die Raumluft abgegeben. Die Ausdünstungen bestehen aus einem Cocktail von potentiell gesundheitsschädlichen Lösungsmitteln, Formaldehyd, Weichmachern, Pestiziden, Flammschutzmitteln und Schwermetallen. 

Diese werden von Matratzen, Bettwäsche, Decken und Kissen sowie unseren Schlafzimmermöbeln freigesetzt und können zu Schlafproblemen, Allergien, Kopfschmerzen und chronischen Infekten, Konzentrationsstörungen, Erschöpfung, Unruhe sowie Herzrasen führen. Das Problem: Die Giftstoffe sind mit bloßem Auge nicht erkennbar und sind in vielen Fällen auch geruchsneutral. Ohne ein spezielle Schadstoffmessung können Sie diese demnach nicht feststellen.

Umso wichtiger ist es, bereits vor dem Kauf Ihrer Schlafzimmereinrichtung potentielle Schadstoffquellen zu kennen. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Bettwaren auf deren Materialzusammensetzung und deren Herstellung. So können Sie Wohngifte im Schlafzimmer weitestgehend vermeiden und ruhig und gesund schlafen.

Matratzen als Schadstoffquellen


90 % der in Europa verkauften Matratzen bestehen aus rohölbasierten Materialien und werden mit Hilfe verschiedener Chemikalien zu Schaummatratzen verarbeitet. Schaumstoff- und Kaltschaummatratzen sind die meistverkauften Matratzen in Deutschland. Die meisten Schaumstoffmatratzen bestehen aus Polyurethan Schäumen, die Isocyanate und Flammschutzmittel auf Phosphorsäureesterbasis enthalten. Darüber hinaus können die Matratzen weitere Chemikalien enthalten, die im Verdacht stehen die Leber zu schädigen und krebserregend zu sein. 

Wer gesund schlafen möchte, sollte deshalb, auf rohölbasierte Matratzen verzichten. Stattdessen können Sie eine Naturmatratze wählen. Es gibt verschiedene Arten von Naturmatratzen wie Kokos-, Rosshaar- oder Naturlatexmatratzen. Vor allem Matratzen aus Naturlatex, wie die Kipli Matratze, sind dabei nicht nur gesund und umweltfreundlich sondern auch aus ergonomischer Sicht äußerst empfehlenswert. 

Naturlatexmatratzen weisen im Vergleich zu anderen Matratzen eine ausgezeichnete Punktelastizität auf. Dadurch garantieren Naturlatexmatratzen eine optimale Liegeposition und helfen dabei Rücken-, Becken- und Schulterschmerzen zu lindern. Im Vergleich zu Schaumstoffmatratzen und anderen Schaummatratzen sind die Matratzen außerdem besonders langlebig. Sie können bis zu 15 Jahr verwendet werden und ihr Kern ist anschließend biologisch abbaubar. 

Naturmaterialien gelten generell als atmungaktiver als synthetische, erdölbasierte Materialien. Deshalb haben Naturlatexmatratzen eine natürliche milbenabweisende Eigenschaft und bieten Bakterien keinen Nährboden. 

Wichtig: Wenn Sie sich eine Latexmatratze kaufen, sollten Sie auf die Materialzusammensetzung dieser achten. Durch fehlende gesetzliche Regulierungen können auch Latexmatratzen mit einem hohen Anteil synthetischen Latex als Naturlatexmatratzen bezeichnet werden.

Gesund schlafen, dank natürlicher Schlafzimmermöbel


Kennen Sie das? Direkt nach dem Auspacken neuer Möbelstücke bemerken Sie einen unangenehmen Geruch. Diese chemischen Ausdünstungen lösen sich in der Regel nach einigen Stunden auf und müssen zunächst nicht gesundheitsgefährdend sein. Sie können jedoch auf Formaldehyd hinweisen. Formaldehyd wird vor allem für Möbelstücke aus Spanplatten verwendet und reizt die Schleimhäute und Atemwege. Das Gas mit stechendem Geruch ist trotz allem noch immer in vielen Produkten zu finden.

Um Formaldehyd in Möbeln zu vermeiden, sollten Sie Möbelstücke aus unbehandeltem Massivholz wählen. Kipli fertigt alle Möbelstücke aus Massivholz aus PEFC-zertifizierten Wäldern und lässt das Holz weitestgehend unbehandelt. Wird ein Klebstoff für die Herstellung benötigt, greift das Unternehmen auf natürlichen Leim auf Wasserbasis zurück.

Die Materialzusammensetzung Ihrer Bettwaren


Wohntextilien können ebenfalls Schadstoffe in Form von Weichmachern, Mottenschutzmitteln oder synthetischen Farbstoffen und Bleichmitteln enthalten. Diese können Hautreizungen oder Allergien auslösen, gesundheitsschädlich sein und Reizungen von Haut, Schleimhäuten und Atemwegen hervorrufen. Die Giftstoffe werden anschließend in die Raumluft abgegeben und gelangen über unsere Atemwege in unseren Körper. Möchten Sie gesund schlafen, sollten Sie besonders bei Bettwaren auf natürliche und schadstoffgeprüfte Produkte setzen, da unsere Haut in direkten Kontakt mit den Produkten kommt.

Wohngifte vermeiden und gesund schlafen


Zusammenfassend können wir feststellen, dass sich Schadstoffe in unserem Schlafzimmer in allen Einrichtungsgegenständen und Bettwaren verbergen können. Ein komplett schadstofffreies Zuhause ist deshalb auch nahezu unmöglich. Wer jedoch die Materialzusammensetzung seiner Bettwaren und Möbel analysiert und beim Kauf auf deren Natürlichkeit achtet, kann Wohngifte zumindest stark reduzieren. Ein weiterer Tipp: Suchen Sie beim Kauf von Bettwäsche, Kissen, Matratzen und Bettdecke auf Gütesiegel. Das OEKO-TEX ist renommierte Testinstitutionen, welche Produkte auf Schadstoffe prüfen. Außerdem lohnt es sich, das Schlafzimmer regelmäßig zu lüften. Hierbei sollten Sie die Technik des Stoßlüftens anwenden, damit die Raumluft komplett gewechselt wird. So werden Schadstoffpartikel in der Luft abtransportiert und Sie können gesund schlafen!

Bringen Sie Natur in Ihr Zuhause!

Bettgestelle

Kipli Babymatratz

Matratzenschoner

Noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Icon de téléphone

Telefonisch

+4932212296570

von Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:30

Icon de messagerie

Via Chat

Live-Chat

Mit unserem Kundenservice

Icon de mail

Via E-Mail

[email protected]

Wir antworten Ihnen an Werktagen innerhalb von 24 Stunden